Richu Rupp Home
Massage Gaestebuch Fotogalerie Reiseberichte Archiv
ueber mich Kontakt Links
Mexiko City 13.10.2005
Da bin ich nun also, in einer der groessten Staedte der Welt (ueber 25 Millionen EW) und am Endpunkt meiner Reise. Am Sonntag abend werde ich mit gemischten Gefuehlen aber unendlich vielen neuen Eindruecken, nach fast elf Monaten \'on the road\', in den Flieger steigen. Gleichzeitig freue ich mich riesig, all meine Leute daheim wiedersehen zu koennen!

Somit endet meine Reisedokumentation auf dieser Homepage. Herzlichen Dank fuer Eure zahlreichen Gaestebucheintraege, Mails und vor allem fuer Eures Interesse an meinem Abenteuer Lateinamerika!
Puerto Escondido 09.10.2005
Meine letzten paar Tage in Badehose und barfuss fuer wohl laengere Zeit :-(.

Puerto Escondido ist eine beliebte Surferdestination, denn die Wellen hier an der Pazifikkueste sind gigantisch!

Das Wetter zeigte sich von der schoensten Seite und ich liess es mir so richtig gut gehen. Ich goennte mir den Luxus eines Einzelzimmers mit Fernseher und Klimaanlage und im Garten hatte es sogar einen Swimmingpool, pratisch fuer mich ganz alleine.
San Cristobal de las Casas 06.10.2005
Innerhalb von vier Wochen erwischte mich bereits das zweite Unwetter auf meiner Reise. Der Hurrikan Stan verwuestete grosse Teile von den Staaten Chiapas und Oaxaca (sowie Guatemala und El Salvador).

Nun befinde ich mich zur Zeit leider genau in Chiapas, naemlich in San Cristobal. Da diese Stadt auf 2200 m.u.M. liegt, bereitet mir nicht nur der tagelange Regen, sondern vorallem die Saukaelte (etwa 12 Grad) grosse Sorgen :-(. Wenigstens kann ich mich so schon mal ein bisschen an das Klima in der Schweiz angewoehnen ;-)!

Schade, denn diese Stadt waere wohl wirklich ein richtiges Bijoux...
Campeche 03.10.2005
Campeche liegt am Golf von Mexiko, ist ein kleines, ebenfalls schoenes Staedtchen, bietet aber nicht ganz so viel. Deshalb verbrachte ich schliesslich auch nur zwei Tage dort.

Die Innenstadt, die noch heute durch ihre uralten Stadtmauern umsaeumt ist, wurde 1999 zum UNESCO- Weltkulturerbe ernannt. Besondern schoen ist der Zocalo (Hauptplatz), wenn nachts alle Gebaeude rundherum beleuchtet werden. Mein Hostel lag unmittelbar an diesem Platz und daher verbrachte ich die Abende gemuetlich mit andern Reisegefaehrten und genuegend Bier auf unserem Balkon...
Merida 02.10.2005
Merida ist die Hauptstadt des Staates Yucatan und ist vorallem bekannt fuer die schoenen alten Kolonialbauten sowie die Strassenpartys an den Wochenenden. Die Stimmung war in der Tat sehr ausgelassen und ich habe, zur Belustigung und Verblueffung meiner Reisegspaendli, sogar ein rassiges Salsataenzchen mit einer alten Mexikanerin gewagt ;-).

In der Naehe von Cuzama besuchte ich drei eindrueckliche Cenotes. Ein Cenote ist ein teilweise mit Wasser gefuellte Erdfall mit steilen Waenden. Er entsteht beim Einsturz einer Hoehle, die heute mit Wasser gefuellt ist. Hier in Yucatan ist diese Erscheinung sehr haeufig und oft verbreitet. Das Wasser ist unglaublich klar und bietet jeweils eine willkommene Abkuehlung.
Chichen Itza 01.10.2005
Chichen Itza ist eine der besterforschten und meistbesuchten Mayastaette Mexikos. Die Itzas liessen sich hier ca im 9. Jahrhundert nieder und errichteten im Laufe der Zeit eine enorme Macht, wo rund 50 bis 100 Tausend Personen lebten. 1250 wurde die Staette ploetzlich aus unerklaerlichen Gruenden verlassen.

Das Fantastische ist das enorme astronomische und mathematische Wissen der Maya. Das kommt z.B. an der Pyramide \'Castillo de Kukulcan\' zum vollen Ausdruck: 91 Stufen x 4 Seiten = 364 plus die Plattform = 365, also die 365 Tage des Jahres. Jeweils zu Fruehlings- und Herbstbeginn scheint die Sonne so, dass durch das Licht- und Schattenspiel eine Schlange von der Pyramide berabsteigt.
Tulum, Playa del Carmen 29.09.2005
Die ganze Karibikkueste von Mexiko ist schlicht paradiesisch! In Tulum besuchte ich die direkt am Strand liegende Mayastaette und genoss die ruhige Atmosphaere am herrlichen Meer.

In Playa del Carmen wars dann vorbei mit der Ruhe :-(. Ich kam mir als Backpacker neben all den \'hauptsache-ich-komme-braun-nach hause-italiener\' und den \'where-is-the-next-mac-donalds-amerikaner\' ziemlich fehl am Platz vor. Ich beschloss daher, schnellstmoeglich nach Havanna zu fliehen.
Chetumal 28.09.2005
Bevor ich Kuba besuchte, war ich Ende August bereits eine Woche in Mexiko. Von Belize City aus nahm ich einen Langstreckenbus, der mich bis zur Grenzstadt Chetumal in Mexiko bringen sollte.

Es haette auch eingentlich alles wunderbar geklappt, wenn mich der Bus an der Grenze, waehrend ich meine Stempel besorgen ging, nicht vergessen haette!

Naja, weit wars zum Glueck nicht mehr und mit einem Chickenbus (alte US-Schulbusse mit relativ wenig Beinfreiheit ;-)) erreichte ich dann doch noch mein Ziel...