Richu Rupp Home
Massage Gaestebuch Fotogalerie Reiseberichte Archiv
ueber mich Kontakt Links
Tikal 25.08.2005
Das naechste Highlight folgte gleich in Tikal.

Die zweitausend Jahre alten Mayastaetten befinden sich hier inmitten des dichten Dschungels im Nordosten von Guate!

Sie wurden erst 1848, fast vollstaendig ueberwuchert, wiederentdeckt und spaeter sorgfaeltig restauriert und fuer den Tourismus zugaenglich gemacht. 1979 wurde dieser Nationalpark zum Unesco Weltkurturerbe ernannt.

Mehr ueber die Mayakultur dann aus Mexiko...
Semuc Champey 23.08.2005
Auf dem Weg nach Tikal, machte ich einen zweitaegigen Stopp auf halber Strecke, in Coban. Und zum Glueck hab ich das getan! Die natuerlichen Swimmingpools von Semuc Champey waren naemlich unglaublich!

Da es endlich auch mal einen ganzen Tag schoen (und somit heiss) war, genossen wir das herrlich kuehle Nass im glasklaren Rio Cahabon umso mehr! Ein Paradies auf Erden.
Lago de Attitlan 21.08.2005
146 Kilometer von Antigua befindet sich der Lago de Attitlan. Ein schoener See, den mich starkt an unsere Schweizerseen erinnert hat (ausser dass es hier anstatt Berge Vulkane rundherum hat).

In einem kleinen Dorf durften wir einer Zeremonie besonderer Art teilnehmen: dem Maximon. Das ist eine Gestalt, den die Mayas noch heute vergoettern. Er befindet sich in einem spirituellen Raum, Leute knien um ihn herum und es wird Weihrauch (oder was aehnliches) geschwungen. Er sieht aus wie eine Vogelscheuche, bekommt als Opfergaben Schnaps, Zigaretten, Geld und manchmal auch lebende Huehner (das hingegen hab ich nicht gesehen)! Total schraeg, fuer uns eher zum schmunzeln, aber trotzdem interessant.
Antigua 18.08.2005
Da mir langsmal aber sicher die Zeit davonrennt, entschied ich mich, die Strecke bis nach Guatemala City zu fliegen.

In der Stadt Antigua fand ich sogleich ein wunderschoenes Plaetzchen zum ein bisschen verweilen. Nur leider fehlt mir die Zeit dazu und leider bestaetigt es mir einmal mehr, dass ich voll in die Regenzeit gereist bin. Es pisst seit Tagen...

Dieses farbige Kolonialstaedchen in von drei Vulkanen umringt und ist wohl der touristischste, aber auch sicherste Ort von ganz Guatemala. Bekannt ist diese Stadt auch ihrer unzaehligen, spottbilligen Sprachschulen wegen. Aber schliesslich spreche ich ja mittlerweile laengst fliessend spanisch...oder so ;-)...